Zum Inhalt springen

Zenith Chronomaster El Primero Full Open

Freie Sicht auf den legendären Mechanismus: Der berühmte Automatikchronograph Chronomaster El Primero « Full Open » von Zenith trägt seinen Namen zu Recht, denn er kann nun dank des vollständig geöffneten und skelettierten Zifferblatts das Herzstück seiner Leistung und Präzision zeigen. Zum Verständnis der Wurzeln der ikonischen Chronomaster-Kollektion bietet Zenith den legendären Chronographen El Primero in drei verschiedenen Versionen an: mit vollständig geschlossenem Zifferblatt (geschlossen), mit halbgeöffnetem Zifferblatt (Open) und jetzt auch mit vollständig geöffnetem Zifferblatt (Full Open) ‒ wobei die letztgenannte Version die aktuellste und damit DIE Neuheit 2017 ist.

Hauptvorteil: Die vollständige Öffnung ermöglicht den Kunden, die hohe Frequenz des Uhrwerks visuell wahrzunehmen und zu bewundern, denn sie ist das Markenzeichen des legendären El-Primero-Uhrwerks, einem integrierten Chronographen mit Schaltrad und automatischem Aufzug aus 326 Bauteilen (davon 31 Lagersteine), der mit dem atemberaubenden Tempo von 5 Hz (36 000 Halbschwingungen pro Stunde) schlägt und damit eine gemessene und angezeigte Ganggenauigkeit von einer Zehntelsekunde erreicht. Eigenschaften, die er von seinem illustren Vorfahren, dem 1969 von Zenith entwickelten, genauesten Serienchronographen der Welt geerbt hat.

Obgleich die Mechanik nun vollständig enthüllt wurde, bleiben einige subtile Verweise auf das historische Original von El Primero aus dem Jahr 1969 bestehen: Bei der 38-mm-Version wurde das Datumsfenster – genau wie beim Original – auf 4.30 Uhr positioniert. Ebenso findet sich das berühmte Blau wieder, das genau mit dem Ton der historischen Version übereinstimmt. In Kombination mit den beiden anderen Farben, Anthrazit und Rhodium, ergibt sich eine perfekte Harmonie, die das Uhrwerk wirken lässt.

Drei Zusatzzifferblätter vervollständigen das Gesamtbild: bei 3 Uhr ein 30-Minuten-Zähler, bei 6 Uhr der 12-Stunden-Zähler und bei 9 Uhr der Zähler für die kleine Sekunde, an dem sich insbesondere der genaue Gang des Uhrwerks überprüfen lässt. Der silberne Höhenring, die schwarz-weiße Minutenteilung sowie die fluoreszierenden facettierten Indizes und Zeiger sorgen für eine optimale Ablesbarkeit, ohne die Sicht auf das faszinierende Räderwerk zu verdecken. Die elegante Signatur von Zenith ist auf die Innenseite des Saphirglases gedruckt.

Das Gehäuse wiederum nimmt die historische Form des berühmten El-Primero-Chronographen von 1969 auf. Seit ihrer Modernisierung im Jahr 2010 ist dieses Gehäuse unverzichtbar geworden und wird als Quintessenz des klassisch-zeitlosen Stils von Zenith in allen Durchmessern angeboten. Selbstverständlich ist der Gehäuseboden offen und zeigt durch das Saphirglas eine kompromisslos moderne Architektur.

Der imposante, robuste und markante Chronograph fällt auf und lenkt den Blick auf die Mechanik von Zenith. Er ist wahlweise im Durchmesser 38 mm oder 42 mm aus Edelstahl oder zweifarbig aus Edelstahl mit Lünette aus 18 Karat Roségold erhältlich, mit Armband aus Alligatorleder (schwarz bei der Stahlvariante und braun bei der zweifarbigen Version mit Roségold) oder aus Metall. Gangreserve über 50 Stunden. Wasserdicht bis 100 Meter.

Preise ab 9.600 € (UVP)

(Quelle/Bilder: Corinna Fromm Communication)

Veröffentlicht in:Uhren und Schmuck

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    WERBUNG