Zum Inhalt springen

Nachgefragt: Warum die Amerikaner verrückt nach Plätzchenteig sind

Mittlerweile hat sich fast überall herumgesprochen, dass die Amerikaner ziemlich gut darin sind, sich ausgefallene und leckere Gourmet-Trends auszudenken. User bei Instagram laden Bilder von Rainbow Bagel Sandwiches und von der äußerst gefragten schwarzen Eiscreme hoch. In den USA lässt man sich gern ein paar völlig neue kulinarische Kreationen einfallen.

Aber in letzter Zeit zeichnet sich besonders eins ab: Viele amerikanische Food Blogger berichten über Plätzchenteig oder – auf Englisch – Cookie Dough. Die meisten von uns kennen diesen als einen besonders ungesunden Genuss aus den leckeren Eisbechern von Ben and Jerry’s.

Aber ein paar fortschrittlich denkende Foodies in den USA haben einfach das Eis weggelassen und haben einen neuen Trend für 2017 eingeläutet, in dem sie rohen Cookie Dough pur essen. Der ziemlich schicke Süßigkeitenladen Dō im New Yorker Stadtteil Greenwich Village sieht zwar aus wie eine Eisdiele, aber die meisten Leute stehen für den neuen ausgefallenen, aber unglaublich leckeren Plätzchenteig bis draußen Schlange.

Teilweise liegt es garantiert an den schönen Kindheitserinnerungen an Zeiten, als Eltern und Großeltern uns die Teigreste von Rührbesen und aus Schalen essen ließen. Aber der Cookie Dough, nach dem alle in den USA verrückt sind, ist tatsächlich salmonellenfrei, da man keine Eier, dafür aber ein speziell behandeltes Mehl verwendet. Und da die Amerikaner in der Regel ziemlich großzügig sind, was Toppings auf Pizza und Burgern betrifft, garnieren sie auch den Cookie Dough mit allen möglichen Chocolate Chips und bunten Streuseln, damit die Spezialität auf Instagram auch besonders gut wirkt.

Man weiß noch nicht, wie dieser Trend in anderen Ländern ankommt, aber es könnte sich lohnen, die amerikanischen Speisekarten bei Deliveroo im Auge zu behalten – vielleicht können wir uns ja bald auch in Deutschland Cookie Dough direkt nach Hause liefern lassen. Wenn man aber keine Lust hat, noch länger zu warten, dann sollte man sich vielleicht das Cookie Dough Cafe anschauen, das seine Desserts online verkauft, damit die ganze Welt den cremigen Cookie Dough erleben kann.

Und wieder einmal zeigt sich, wie verrückt die amerikanischen Food Trends oft sind. Erst hat man versucht, alle Welt davon zu überzeugen, dass man sich fast ausschließlich von Avocados, Chiasamen und Grünkohlvariationen ernähren kann, und dann hat man uns den Mund mit bunten Desserts wässrig gemacht. Die USA sind wirklich der absolute Vorreiter der abgefahrenen Gourmet-Trends.

(Fotos: Pezibear/ThaneKeller/RitaE by CC0)

Veröffentlicht in:Kulinarisches

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    WERBUNG