Zum Inhalt springen

Berliner Startup entwickelt erstes All-In-One-Schwebestativ solidLUUV

solidLUUV_smartphone_2Die Idee zu LUUV begann auf einer schneeweißen Piste. Gewappnet mit seinem Board, einer Kamera und seinen Sportfreunden, wollte LUUV – Gründer Felix Kochbeck sein Snowboard – Abenteuer mit der Kamera festhalten. Kochbeck bahnte sich einen Weg durch die Schneemassen , zerteilte sie, schlug Silhouetten, doch als er sich später die Aufnahmen ansah, stellte er fest: Das gesamte Videomaterial war verwackelt. Nicht eine einzige Sekunde spiegelte das wider, was er dort draußen erlebt hatte . Und er fühlte nicht als Einziger so. Pro Minute werden 400  Stunden  Videomaterial hochgeladen und über  die  Hälfte der Deutschen schauen regelmäßig Videos online. Kochbeck war verblüfft, dass es zwar Kameras mit High – Definition – Auflösung gibt, die in die Hosentasche passen, die Filmfunktion von Smartphones immer besser wird , es aber keine praktikable Lösung gibt , damit wackelfreie und fließende Aufnahmen zu machen. „Wo ein Problem ist, da ist ein Markt“, dachte sich der studierte Materialwissenschaftler und begann , die ersten Konstruktionszeichnungen eines Schwebestativs zu skizzieren. solidLUUV nahm allmählich Gestalt an.

ultraLUUV_smartphone_1Sowohl für Hobbyfilmer als auch Filmprofis spielt nicht nur die Technik der eingesetzten Kameras eine große Rolle, sondern auch die Qualität des Materials. Ob Snowboard-Urlaub, Mountainbike-Tour oder im Skate-Park: Jede noch so gute und teure Kamera ist ihr Geld nicht wert, wenn die Bilder bzw. Aufnahmen verwackelt sind und nicht das wirklich erlebte Abenteuer wiederspiegeln. Das Team des Berliner Startups LUUV hat das erste All-In-One-Schwebestativ solidLUUV entwickelt – ein mechanisches Stativ für Action-Kameras, Smartphones und Kompaktkameras stellt die Basis der Produktpalette. Dieses lässt sich dank des modularen Ansatzes um eine elektronische Stabilisierung zu ultraLUUV erweitern. Diese Innovation ist bisher einzigartig – eine zum Patent angemeldete Funktionsweise auf Erfolgskurs. Ein großes Plus: LUUV hat sich auf 360°-Videos perfekt eingestellt – auf solidLUUV können alle 360°-Modelle bis zu 500 Gramm befestigt werden. LUUV-Gründer Felix Kochbeck dazu: „Dies ist eine aufregende neue Industrie auch für uns, deshalb haben wir uns mit LUUV nicht nur auf ein Kamera-Modell beschränkt. Selbst wenn 360°-Videos auch für Smartphones verfügbar sein werden, kann unser Stativ flexibel eingesetzt werden.“ Derzeit läuft eine Crowdinvesting-Kampagne auf Companisto, bereits über 475 Investoren haben in LUUV investiert.

Von der Crowd zu ersten Auszeichnungen
solidLUUV_Aktionkamera_4Eine  enge  Zusammenarbeit  mit  der  Crowd  und  einen  direkten  Austausch, genau das  war  für  das LUUV – Team von Anfang an entscheidend und die treibende Motivation, ihre Produktentwicklung über das Crowdfunding  zu finanzieren. Von  Beginn  an  sollte  die  Gemeinschaft  in  ihre  Prozesse  integriert werden.  Mit dem Engagement  und  der Expertise  des  Schwarms, kann das  Unternehmen  auf zwei erfolgreiche Crowdfunding – Kampagnen  auf Indiegogo und Kickstarter zurück blicken . Die   enge   Zusammenarbeit   mit   der Gemeinschaft  trägt bereits vor  dem  Markteintritt  seine Früchte:  Das LUUV – Team verbucht  bereits Bestellungen im Wert von 360.000 Euro. Die konstruktiven Einfälle der Community sorgten mit dafür, dass  die LUUV – Modelle mehrfach  international  ausgezeichnet wurden ,  unter  anderem als „ISPO Product  Of  The  Year  2015/2016”  und  mit  dem  „CES Innovation  Award“ . Diese  Erfolge konnte  das Team schon sammeln , bevor die Produkte offiziell auf dem Markt erscheinen.

(Quelle: Mashup Communications GmbH / Bilder: LUUV)

Veröffentlicht in:LifestyleMultimedia

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WERBUNG