Zum Inhalt springen

Kompakt, günstig und legal: Ninebot Mini Street

ninebot_mini-street_102Mit einem Preis unter 1.500 Euro ist der Ninebot Mini Street das günstigste selbstbalancierende Fahrzeug, das legal im Straßenverkehr benutzt werden darf! Selbstbalancierende Fahrzeuge sind voll im Trend. In vielen Ländern ist ihre Verwendung im Straßenverkehr kein Problem. Deutschland und Österreich schreiben jedoch neben Beleuchtung und Reflektoren auch eine Klingel vor, die praktisch nur auf einer Lenkerstange montiert werden kann. Der deutsche Gesetzgeber verlangt außerdem ein Versicherungskennzeichen.

Wer also keine Möglichkeit hat, derartige Fahrzeuge auf einem Privatgrund zu nützen muss auf größere und entsprechend teurere Modelle zurückgreifen. Die KSR Group, Generalimporteur von Segway und Ninebot für Deutschland und Österreich, und Ninebot haben die Herausforderung jetzt gemeistert und präsentieren den Ninebot Mini Street. Der Mini Street basiert auf dem Modell Mini Pro, hat aber anders als dieser keinen Knielenker, sondern eine in Österreich von der KSR Group entwickelte Lenkstange, auf der Beleuchtung, Reflektoren und Klingel problemlos montiert werden können.

Mit Preisen unter EUR 1.500,- ist der Ninebot Mini Street somit nicht einmal halb so teuer wie die zweitgünstigste legale Alternative, der Ninebot E+ Street. Seine kompakten Abmessungen und das geringe Gewicht von nicht einmal 15 kg machen den Ninebot Mini Street zum idealen „Fahrzeug zum Mitnehmen“, sei es im eigenen Kofferraum oder in Öffentlichen Verkehrsmittel für die „letzte Meile“ oder sei es im Campingwagen oder Wohnmobil. Keine Frage: Mit diesem Preislevel wird der Ninebot Mini Street nicht nur zum Sommerhit 2016, sondern unser Straßenbild nachhaltig revolutionieren.

ninebot_mini-street_103Der unverbindlich empfohlene Verkaufspreis in Deutschland beträgt nur EUR 1.499,- für den Mini Street 320. Gegenüber dem Mini Pro verfügt der Mini Street über Lenkerstange, Frontlicht, Front-, Seiten- und Heckreflektoren, Rücklicht, Klingel, eine Halterung für das Versicherungskennzeichen sowie das für die Versicherung notwendige Gutachten gemäß § 21 StVZO, ausgestellt von einem deutschen Prüfinstitut. Für einen Ninebot Mini Street gelten in Deutschland im Wesentlichen dieselben Verkehrsregeln wie für ein Motorfahrrad. Wer einen Ninebot Mini Street auf der Straße bewegen möchte muss somit über eine „Prüfbescheinigung zum Führen von Mofas“ oder einen beliebigen Führerschein verfügen, somit ergibt sich ein Mindestalter von 15 Jahren. Das Tragen eines Helms wird empfohlen.

In Österreich beträgt der unverbindlich empfohlene Verkaufspreis nur EUR 1.199,- für den Mini Street 260 und EUR 1.399,- für den Mini Street 320. Gegenüber dem Mini Pro verfügt der Mini Street in Österreich über Lenkerstange, Frontlicht, Front-, Seiten- und Heckreflektoren, Rücklicht und Klingel. Eine Zulassung ist nicht notwendig, etwaige mit dem Fahrzeug verursachte Schäden sind meistens in der im Normalfall der Haushaltsversicherung angeschlossenen Privathaftpflichtversicherung inkludiert, es empfiehlt sich jedoch, mit der Versicherungsgesellschaft vor der Verwendung im Straßenverkehr Rücksprache zu halten. Für einen Ninebot Mini Street gelten in Österreich dieselben Verkehrsregeln wie für ein Fahrrad. Somit dürfen Personen ab 12 Jahren (bzw. ab 10 Jahren mit erfolgreich absolvierter Radfahrprüfung) einen Ninebot Mini Street auf der Straße bewegen. Für Personen unter 12 Jahren besteht eine Radhelmpflicht, das Tragen eines Helms wird aber Personen jeden Alters empfohlen.

Wer auf die Verwendung auf der Straße verzichen kann bekommt den Mini Street 260 nur mit Lenkstange, aber ohne Straßenausrüstung und ohne Gutachten um EUR 1.099,-, den Mini Street 320 um EUR 1.299,-.

Weitere Informationen und Händlerverzeichnis unter www.ninebot.de!

Veröffentlicht in:AutosLifestyle

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WERBUNG