Zum Inhalt springen

My LifeStyle Blog In Beiträgen

Fashion-Ikone Barbie wird 50

Die Barbie von MattelAm 9. März 2009 lässt Barbara Millicent Roberts aus Willows, Wisconsin, die Korken knallen: Sie feiert ihren 50. Geburtstag. Besser bekannt als Barbie, hat das wohl bekannteste Top-Model der Welt seit seinem ersten öffentlichen Auftritt Töchter wie auch Mütter inspiriert und fasziniert.

Ihr Kleiderschrank hat es in sich: Alleine über 108 Business-Outfits kann Barbie ihr Eigen nennen, mit denen sie in allen möglichen Branchen eine gute Figur machte und schon frühzeitig Männerterrain betrat, so etwa als Astronautin oder Chirurgin. Immer ihrer Zeit voraus, trat sie 1989 noch vor Beginn des Zweiten Golfkriegs sogar in die US-Army ein – in einer vom Pentagon geprüften Uniform. Natürlich war Barbie auch schon Prinzessin, UNICEF-Botschafterin und Präsidentschaftskandidatin, und das lange vor Hillary. Politisch korrekt, hat sie im Laufe der Jahrzehnte 50 verschiedene Nationalitäten verkörpert und blickt zudem auf eine 50-jährige Karriere in der Modebranche zurück, in der sie mit namhaften Designern wie Calvin Klein oder Stylisten wie Patricia Field zusammengearbeitet hat.

Weiterlesen Fashion-Ikone Barbie wird 50

Neuer Toyota Yaris mit Optimal Drive

toyota yaris frontansichtIm neuen Autojahr startet der Toyota Yaris durch: Der europäische Beststeller überzeugt mit dynamisch aufgewertetem Exterieur. Dank Toyota Optimal Drive und einem neuen 1,33-Liter VVT-i Benzinmotor mit Start-Stop-Automatik wurden Verbrauchs- und Emissionswerte deutlich reduziert. Für den individuellen Auftritt stehen künftig drei neue Ausstattungspakete zur Auswahl.

Kleine Überarbeitungen mit großer Design-Wirkung
Das Design des Yaris erfüllt höchste Ansprüche. Ein vergrößerter Stoßfänger, modifizierte Scheinwerfer und der neue Kühlergrill mit welliger Netzstruktur sorgen für eine noch prägnantere Optik. Auch das Heck wurde aufgefrischt: Der untere Teil des Stoßfängers ist nun als Heckschürze ausgeführt. Die Heckleuchten bieten Bremsleuchten mit LED-Technik und sind weiter außen angeordnet. Somit erscheint die Rückansicht noch breiter und markanter. Der neue Yaris ist 3,785 Meter lang, 1,695 Meter breit und 1,530 Meter hoch und zeigt trotz dieser kompakten Maße im Innenraum wahre Größe: Dank hochgezogener A-Säulen ist das Raumgefühl beeindruckend. Dazu bietet der Yaris Beinfreiheit für fünf Passagiere, Freizeitequipment oder ausgiebige Einkäufe: Die Rückenlehnen sind um zehn Grad in der Neigung verstellbar. Ein besonderer Clou ist die insgesamt um 15 cm in der Länge verschiebbare Rücksitzbank: Je nach Stellung der Rücksitzbänke beträgt der Stauraum somit bis zu 1.183 Liter.

toyota yaris seitenansichtMit Sicherheit – Yaris
Der Yaris ist das sicherste Auto seiner Klasse (Sieger des Euro NCAP-Crashtests 2005). Die Karosserie ist durch die perfekte MICS-Fahrgastzelle (Minimal Intrusion Cabin System) stark und widerstandsfähig – so bietet der Yaris bei einem Aufprall von vorne, von der Seite oder von hinten wirkungsvollen Schutz. Außerdem werden die Insassen durch Sicherheitsfunktionen wie Antiblockiersystem mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD), Front-, Knie-, Kopf- und Seitenairbags sowie höhenverstellbare Kopfstützen, Kindersicherung und ISOFIXKindersitzbefestigung in allen neuen Yaris-Modellen serienmäßig abgesichert. Aufmerksamkeit im Inneren erregen aber nicht nur die perfekten Sicherheitsmaßnahmen, sondern ebenso Besonderheiten, die anspruchsvollen Fahrern großen Spaß bereiten: Hierzu zählen komfortable Details wie elektrisch einstellbare Außenspiegel, ein umfassendes Audio-System mit Radio- und CDFunktion, Heckscheiben-Wisch-Wasch-Anlage mit Intervallfunktion, zahlreiche Ablagefächer, eine Fußstütze für den Fahrer, Gepäckraumabdeckung und Gepäckraumbeleuchtung, Getränkehalter, Kartenleseleuchten und vieles mehr, was den Yaris zu einem auf alles vorbereiteten, hochwertigen Begleiter macht.

Weiterlesen Neuer Toyota Yaris mit Optimal Drive

Wenn es der Haut zu bunt wird

Wasserlösliche Theaterschminke ist eine sinnvolle Alternative zu herkömmlichen fettlöslichen ProduktenClowns, Hexen oder Vampire – viele Jecken greifen für die perfekte Maskerade gerne ins Schminktöpfchen. Problematische Inhaltsstoffe in Theater- und Karnevalsschminke lösen allerdings oft allergische Reaktionen aus. „Die häufigsten Auslöser sind Duft-, Farbstoffe und Konservierungsmittel“, so Kosmetikexpertin Ingrid Voigtmann vom Deutschen Allergie- und Asthmabund.

Deswegen sollte jeder Jeck bei der Auswahl der Gesichtsfarbe genau hinsehen. Fehlt auf der Verpackung die Angabe der Inhaltsstoffe, muss nach der Kosmetikverordnung im Geschäft eine entsprechende Auflistung vorliegen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte ein bis zwei Tage vorher testen, ob die Produkte zu Hautreaktionen führen. Dazu wird die Schminke auf die Innenseite des Unterarms aufgetragen und mit einem Pflaster abgedeckt – ist die Haut an dieser Stelle nach zwei Tagen gereizt oder gerötet, sollte die Schminke nicht benutzt werden.

Bevor man mit der Kriegsbemalung beginnt, die Haut mit einer fetthaltigen Creme vorbereiten. Häufiges großflächiges Schminken sollte man vermeiden. Am besten geeignet sind gut deckende Produkte, weil sie nicht so dick aufgetragen werden müssen und die Haut darunter besser atmen kann. Bei Kindern und empfindlicher Haut auf phosphoreszierende Farben verzichten und Glitter immer nur gebunden als Gel oder Creme auftragen. Eine sinnvolle Alternative ist im Fachhandel erhältliche, wasserlösliche Theaterschminke. Sie lässt sich leichter entfernen und ist atmungsaktiver als fettlösliche Farben – das lästige Jucken fällt dadurch weg.

Weiterlesen Wenn es der Haut zu bunt wird

Romantisch-feminine Sommerlooks 2009

\Max Factor eröffnet die Sommersaison 2009 mit romantisch-femininen Sommerlooks von Pat McGrath
XXL-Wimpern, frische Farben und strahlende Teints dominieren die internationalen Catwalks

Frische Farben, feminine Formen und fließende Stoffe – die kommende Sommersaison verspricht modische Details und macht lust auf Veränderung. Pat McGrath, Top Fashion Make-up Artist und Global Cosmetics Creative Design Director für Max Factor, hat bei den internationalen Fashion Shows Spring/Summer 2009 für namhafte Designer wie Dolce & Gabbana, Oscar de la Renta und Miu Miu die Make-up Looks kreiert. Ein gewagtes Spiel mit Kontrasten – stark betonte Augen mit voluminösen Wimpern, ein natürlich strahlender Teint und fruchtige Lippen dominieren das Make-up der Sommersaison 2009. Glossed & Gorgeous – das sind die romantisch-femininen Sommerlooks von Pat McGrath. Max Factor bietet dafür die passenden Beauty-Highlights: Den wasserfesten Mascara False Lash Effect und zwei neue Nuancen des Lipfinity Colour & Gloss. Weiterlesen Romantisch-feminine Sommerlooks 2009

Burnout-Syndrom – Wenn der „Akku“ leer ist

Damit Stress unter Kontrolle bleibt, ist ein Ausgleich zum Beispiel durch Entspannungstechniken wie Yoga sinnvoll.Starker Zeit- und Erfolgsdruck im Beruf, dazu Ärger mit dem Partner: Viele Menschen in Deutschland leiden unter Dauerstress. Folgt auf Phasen der Anspannung keine Erholung, droht das sogenannte Burnout-Syndrom. Der englische Begriff „Burnout“ bedeutet „ausbrennen“ und bezeichnet einen chronischen Erschöpfungszustand.

Häufig betroffen sind Menschen, die sich beruflich stark engagieren. Prinzipiell kann es aber jeden treffen, der unter Dauerstress steht und sich keine Gelegenheit schafft, seinen „Akku“ wieder aufzuladen. Dabei ist nicht der Stress das Problem, sondern der Verlust der Erholungsfähigkeit. Das Burnout-Syndrom ist nur die letzte Phase einer Entwicklung, die sich über Monate oder sogar Jahre hinziehen kann. Meist steht am Anfang ein überdurchschnittlicher Arbeitseinsatz. Die Betroffenen verdrängen ihre eigenen Bedürfnisse und nehmen sich keine Zeit für Erholung. Die Folge: Erschöpfung und Übermüdung. Der Spaß an der Arbeit lässt nach, das eigene Perfektionsstreben allerdings nicht. Die Betroffenen arbeiten oft noch länger, mobilisieren die letzten Energiereserven, machen zugleich aber immer häufiger Fehler, die ihnen früher nicht passiert wären. Schließlich lassen Engagement und Leistungsfähigkeit nach. Manche reagieren darauf depressiv, andere aggressiv. In der Endphase sind die meisten zu emotionalen Regungen kaum noch fähig, vereinsamen und sind verzweifelt. Diese Entwicklung kann von Magen-Darm-Problemen, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Schlafstörungen sowie Rücken- und Kopfschmerzen begleitet sein.

Weiterlesen Burnout-Syndrom – Wenn der „Akku“ leer ist

WERBUNG