Zum Inhalt springen

Testbericht: Gigaset GS370plus 5,7″ Dual-Kamera Smartphone

Der deutsche Hersteller Gigaset hat Mitte November zwei neue Handys vorgestellt. Das GS370 und das GS370 Plus sind Mittelklasse-Modelle, die zwei Besonderheiten aufweisen. Zum einem die Dual-Kamera sowie die Weitwinkelkamera, die je nach Version mit einem anderen Sensor ausgestattet ist, auf der Vorderseite. Die zweite Besonderheit, das Unternehmen hat erstmals ein (fast) randloses 2,5D-Display im aktuellen 18:9 Format im Einsatz.

Nachdem GS160 (2016), GS170 und GS270(+) hat Gigaset mit dem GS370(+) das vierte Mittelklasse-Smartphone (in diesem Jahr) auf den Markt gebracht und schließt damit seine Produktpalette für 2017. Keine Angst 2018 wird es mit Gigaset auch nicht langweilig. Die Macher haben neue Visionen die sie gerne auch in die Tat umsetzen würde. Aber kommen wir zum neuen GS370 plus.

Welche Verbesserungen wurden vorgenommen, was ist anders als beim GS270(+)?

Huawei Made S vs. Gigaset GS370plus

Fangen wir mit dem Display an: Beim GS370 gibt es zwei Besonderheiten wie ich am Anfang schon erwähnte. Eine davon ist das 5.7“ (HD-Plus) Display. Hier hat sich Gigaset sich nicht lumpen lassen und gleich ein aktuelles 18:9 Display verbaut. Der Vorteil: 83% der Vorderseite sind Display. Die Seitenränder fallen dementsprechend schmal aus, leider ist die Auflösung mit HD Plus geringer als bei anderen Mittelklasse-Smartphones.  Die 1440×720 Pixel haben bei dieser Display-Größe nur eine Pixeldichte von 282 ppi. Nicht wirklich ausreichend um keine einzelnen Pixel mehr zu erkennen. Begründet wird das mit einer längeren Akkulaufzeit. Wie man auf den Fotos sehen kann ist das Display im Alltagsgebrauch trotzdem alles andere als schlecht mit satten Farben. Im Vergleich zum Huawei Made S sieht man das trotz kompakten 152 x 72 x 8,2 Millimeter Außenmaß deutlich größere Display.

Dual Kamera mit 12+8 MP

Die zweite Besonderheit, die selbst beim brandneuen iPhone 8 oder dem Samsung Galaxy S8 fehlt, ist die Duale Kamera: Die Hauptkamera mit 13 Megapixel und einer Blende von f/2.0 sowie die zweite Linse mit 8 Megapixel, einem 120 Grad Weitwinkel und eine Blende von f/2.4. Die Selfie-Kamera wurde beim GS370plus mit 8 Megapixel, aber leider ohne Autofokus, ausgestattet. Videos werden mit Full-HD 1080p aufgenommen. Nettes Feature ist die Bild in Bild Funktion. Man kann im Urlaub ein Selfie aufnehmen und gleichzeitig das Urlaubsmotiv mit der besseren Hauptkamera aufnehmen oder natürlich umgekehrt.

Macht sich auch gut unter dem Weihnachtsbaum

Das Gehäuse ist diesmal kein Plastik, hier kommt Gigaset mit einem hochwertigen Aluminium-Gehäuse mit 2.5D Glas um die Ecke. Dadurch ist das Smartphone auch leichter und wiegt gerade mal 145 Gramm. Das Metall fühlt sich gut an und dank der abgerundeten Kanten liegt es super in der Hand. Die Verarbeitung ist hervorragend. Es knarzt nichts und die Spaltmaße sind wie mit dem Lineal gezogen.

Ein weiterer Vorteil zum GS270plus ist der Dual-Sim und Speicher Slot. Hier können zwei SIM Karten und eine 128GB SD-Karte gleichzeitig genutzt werden was selbst doppelt so teure Geräte oft nicht anbieten. Das GS270 kann zum Vergleich entweder Dual-Sim oder 1 SIM + 1 Speicherkarte benutzt werden.

Ein weiterer kleiner Rückschritt ist der Akku. Allerdings ist der GS370plus damit auch deutlich dünner und leichter geworden. Hatte sich das GS270 mit seinem monströsen 5000mAH Akku auch in unserem Gigaset GS270 Testbericht einen Namen gemacht, hat das GS370 „nur“ noch ein Akku von 3000 mAh, aber auch hier könnt ihr das Smartphone als 3000 mAh Powerbank benutzen. Schließt zum Beispiel einfach eine Maus oder Tastatur OTG an. Der Akku hat eine 2-jährige Garantie. Dank dem gut dimensionierten Netzteil ist eine Schnellladung mit 5 V / 2 A innerhalb 2 Stunden gewiss.

Gigaset Familie 2017

Aktuelles Betriebssystem ist noch Android 7 Nougat, aber ab Q2/2018 ist Oreo schon zugesichert. Da wieder ein pures Android ohne zusätzliche Oberfläche aufgespielt ist kommen Updates deutlich schneller als bei anderen Anbietern.

Im Gegensatz zum GS270 hat Gigaset auch beim Zubehör ein Teil zugelegt. Diesmal gibt es In-Ear Kopfhörer im Lieferumfang mit dazu. Sie überzeugen mich zwar nicht 100%ig, aber sie verschwindet super im Ohr, sodass man sich auch ins Kissen kuscheln kann und keine störenden Kopfhörer den Liegekomfort stören. Mein einziger Minus-Punkt hierbei sind fehlende Ersatz-Gummis.

Mein Fazit: Eine modernes, super ausgestattetes Mittelklasse-Smartphone das sich nicht vor doppelt so teuren Geräten verstecken muss. Das Design ist Klasse, auch die anderen Eckdaten wie z.Bsp: die Sensoren Fingerabdruck, Beschleunigung, Helligkeit, Gyroskop und Magnetmeter oder die Dual-Weitwinkelkamera, die ganzen Features und Effekte bei der Bildbearbeitung etc. sprechen für sich. Aber ein Minuspunkt habe ich. Warum ein fantastisches großes Display, wenn ich da nicht Videos oder Netflix in Full-HD drauf sehen kann. Ich habe hier ein fast perfektes technisches ausgestattetes Smartphone zu einem unschlagbaren Preis von 299€ aber „nur“ einem HD-Plus Display mit 282 ppi. Das GS270+ bietet mit 424 ppi auf 5,2″ und Full-HD etwas mehr. Hier hoffe ich das Gigaset 2018 aufrüstet und neben einem großen Display auch eine höhere Auflösung bringt. Das ist aber wirklich meckern auf hohen Niveau denn Pixel sieht man in der Praxis natürlich trotzdem nur wenn man es ganz genau nimmt und irgendwo muss man bei einem Preis von unter 300 eben Abstriche machen.

Das GS 370 wurde uns zum Testen vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Auf den Inhalt dieses Artikel hatte der Hersteller jedoch keinen Einfluss.

Veröffentlicht in:Multimedia

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    WERBUNG