Zum Inhalt springen

Wilderness Safaris verkündet Umbau der Flaggschiff-Camps in Botswana

Das nachhaltige Safari-Unternehmen Wilderness Safaris freut sich, den Wiederaufbau seiner Flaggschiff-Camps in der weltbekannten Mombo Konzession im Okavango Delta in Botswana bekannt geben zu dürfen. Mombo Camp und Little Mombo Camp starten damit in ihre vierte Generation und werden Gäste voraussichtlich ab Ende Februar 2018 in neuem Glanz empfangen.

Eine der bedeutendsten Wildnis- und Ökotourismus-Destinationen Afrikas

„Wir sind begeistert, mit dem spannenden Prozess des Wiederaufbaus der beiden Camps begonnen zu haben, um unseren Gästen auch zukünftig den Weltklasse-Service und die außergewöhnlichen Safari-Erfahrungen, die sie von den Mombo Camps gewohnt sind, bieten zu können“, so Grant Woodrow, COO von Wilderness Safaris. Um das ursprüngliche Mombo Erlebnis beizubehalten, werden die neuen Lodges den größtmöglichen angemessenen und nachhaltigen Luxus dieser führenden Destination bereitstellen und gleichzeitig ein authentisches Buscherlebnis gewährleisten. „Unser Schwerpunkt in Bezug auf Luxus und ausgezeichneten Service lag immer darin, die beeindruckende Landschaft, in der wir tätig sind, mit anderen zu teilen und zu respektieren. Mombo Camp und Little Mombo Camp werden auch weiterhin genau das tun, indem sie zu 100% solar betrieben werden und den ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich halten. Mombo ist zweifelsohne eine der bedeutendsten Wildnis- und Ökotourismus-Destinationen Afrikas – eine Destination, die ein Tourismusmodell mit kleinstmöglichen Umweltauswirkungen und langjährigen Erfahrungswerten einbezieht.“

The Place of Plenty

Auf Chief’s Island im Moremi Game Reserve gelegen, zieht die Lage Mombos eine enorme Anzahl und Vielfalt an Tieren an. Die Konzession ist deshalb weltweit auch als „The Place of Plenty“ bekannt und eine sehr begehrte Reisedestination. Um Gästen auf Wunsch auch während der Umbauphase Zugang zu der einzigartigen Region zu ermöglichen, hat Wilderness Safaris das temporäre Luxuscamp Mombo Trails Camp mit Ausblick auf die Auenlandschaft errichtet. Das Übergangscamp wurde mit einem extrem geringen ökologischen Fußabdruck aufgestellt und wird bei Eröffnung von Mombo Camp und Little Mombo Camp Ende Februar 2018 wieder abgebaut.

Alles an seinem gewohnten Platz

Die Nachhaltigkeitsethik der 4C (Conservation, Community, Culture, Commerce) von Wilderness Safaris spielt beim Abbau der Camps, der mit größter Sensibilität durchgeführt wird, eine wichtige Rolle. „Unser Ziel ist es, die beiden neuen Camps mit dem fast identischen ökologischen Fußabdruck der bisherigen Camps zu erbauen. Jede der Unterkünfte wird auf genau derselben Stelle aufgebaut, ohne dabei seitlich zu erweitern, damit die umliegenden Bäume unberührt bleiben. Die Längsseite bleibt somit gleich, eine Erweiterung erfolgt lediglich in die Tiefe in Richtung der Auen“, erklärt Woodrow.  „Dieser nächste Abschnitt von Mombo wird eine sehr aufregende Zeit für uns, da wir bereits drei Generationen von Mombo erleben konnten. Wir freuen uns, unsere Partner während der Aufbauarbeiten auf dem Laufenden zu halten, wenn wir nun die vierte Generation von Mombo ins Leben rufen.

Mehr unter www.wilderness-safaris.com

(Quelle/Bilder: SCHAFFELHUBER COMMUNICATIONS)

Veröffentlicht in:Urlaub

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    WERBUNG