Zum Inhalt springen

My LifeStyle Blog In Beiträgen

Wo drückt der Schuh?

Wenn Füße Wünsche hätten, würden sie bequeme Schuhe kaufen – weit, offen und luftig. Oder sie liefen barfuß sooft es ginge. Doch frau entscheidet sich meist anders: Modisch und schick soll der Schuh sein. Je nach Trend sind die Objekte der Begierde mit hohem Pfennig- oder Keilabsatz, mit Riemchen oder Schnallen, vorne spitz zulaufend und aus den verschiedensten Materialien wie Leder, Lack oder Satin. Bequem wäre zwar toll, aber vor dem Schuhregal fällt die Entscheidung meist nach anderen Kriterien.

Von Hansaplast gibt es ein paar wirksame kleine Helferlein, sodass jede Frau ihre neu erstandenen Lieblinge trotzdem sofort genießen kann. Damit die neuen Schuhe erst gar keine Probleme bereiten,   beugen Blasenschutz-Gel (zehn ml für ca. 4,80 Euro) und zuschneidbare Druckstopp-Pads (zwei Stück für ca. fünf Euro) unangenehmen Schmerzen vor.

Weiterlesen Wo drückt der Schuh?

Fit für die Schule

Nicht nur Zappelphilipp oder Träumer – immer mehr Kinder können sich in der Schule nicht richtig konzentrieren. Doch das muss nicht sein, denn Tchibo bietet jetzt in Kooperation mit dem renommierten Nachhilfeinstitut Studienkreis ein Komplettpaket an: Dieses beinhaltet den Konzentrationskurs mit drei Einheiten von 90 Minuten Dauer sowie zwei Nachhilfeeinheiten von 90 Minuten Dauer.

Die Konzentrationskurse beim Studienkreis sind in Zusammenarbeit von Psychologen und Pädagogen speziell für Kinder der Klassenstufen 3 bis 10 konzipiert worden. Sie bestehen aus spielerischen Übungen und Trainingseinheiten für Körper und Geist in Kleingruppen. Dazu gehören Entspannungsübungen ebenso wie visuelles und akustisch-auditives Training. Die Qualität der Lehre ist garantiert, denn über die Hälfte aller Studienkreis-Schulen haben bereits das TÜV Rheinland-Siegel erhalten. Weiterlesen Fit für die Schule

Gefährliche Fitmacher aus dem Netz

Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetika, die über das Internet versendet werden, enthalten oft unzulässige Substanzen oder werden irreführend beworben. Zu diesem Ergebnis kam das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Karlsruhe bei einer Recherche zu mehr als 500 Anti-Aging- oder Schlankheitsmitteln. Ein Großteil dieser Produkte wurde nur über das Internet, aber nicht über Apotheken vertrieben.

Etwa ein Viertel der Nahrungsergänzungsmittel enthielt verschreibungspflichtige Wirkstoffe wie das Schlankheitsmittel Rimonabant. Nur etwa ein Drittel der geprüften Produkte bestand ausnahmslos aus zulässigen Substanzen. Zudem wurden irreführende Werbeaussagen und nicht zugelassene Zusatzstoffe festgestellt.

Weiterlesen Gefährliche Fitmacher aus dem Netz

Käse: lecker und gesund

Große Genießer schätzen Käse als Abschluss einer Mahlzeit. Doch auch für kleine Gourmets ist diese Art der Esskultur äußerst empfehlenswert. Denn Käse ist nicht nur lecker, sondern beugt obendrein wirkungsvoll Karies vor. Mittelpunkt im Kariesgeschehen sind Säuren, die aus der Nahrung stammen oder von Bakterien in den Zahnbelägen gebildet werden. Diese lösen Calcium und Phosphat aus dem Zahnschmelz heraus und bilden damit die erste Stufe für einen Zahndefekt. Ein Käsehäppchen am Ende einer Mahlzeit hilft, indem es über eine Erhöhung der Speichelmenge die schädlichen Säuren neutralisiert. Käse enthält nicht nur viel Calcium und Phosphat, sondern auch Caseinproteine. Diese docken rasch am Zahnschmelz an und bewahren ihn wie ein Schutzfilm vor weiteren Säureattacken. Bestimmte Milchproteine hemmen zudem das Bakterienwachstum im Zahnbelag. Wichtig: Käse immer gut kauen, damit die wertvollen Inhaltsstoffe auch ihre Wirkung entfalten können. Ein Tipp der CMA für den Familientisch: Bei pikantem Edelschimmelkäse verziehen kleine Kinder schon mal das Gesicht, doch milder Butterkäse kommt immer gut an. Weiterlesen Käse: lecker und gesund

Widerborstige Zahnpfleger?

Zähneputzen – die einfachste Sache der Welt? Von wegen! Schon der Kauf einer Zahnbürste entscheidet darüber, ob die Zähne richtig behandelt werden oder nicht. Mit vielen Produkten ist der Verbraucher zwar gut bedient, aber es gibt auch Ausreißer. Welche das sind und wie die insgesamt 16 handelsüblichen Zahnbürsten bei der großen Öko-Test-Untersuchung abgeschnitten haben, das kann man in der aktuellen September-Ausgabe des Magazins nachlesen.

Ein gravierendes Problem sind spitze oder scharfkantige Borsten. Im Test fielen die Marken „Monte-Bianco Clip, medium nature“ und „Today Dent X-Profile Oral Care, medium“ negativ auf, weil mehr als die Hälfte des Borstenmaterials nicht ordentlich abgerundet war.

Weiterlesen Widerborstige Zahnpfleger?