Zum Inhalt springen

Nervenkitzel pur: Abenteuer in Südafrika

In Südafrika wartet an jeder Ecke ein neues Abenteuer – ob mit dem Motorrad durch die Wüste, Auge in Auge mit wilden Tieren oder auf Klettertour durch Felsschluchten. Zahlreiche Erlebnistouren quer durch das Land bieten den ganz besonderen Adrenalinkick. Die Südafrikaner lieben das Abenteuer und verbringen ihre Freizeit bevorzugt in freier Natur. Kein Wunder also, das der Abenteuertourismus in Südafrika einen so hohen Stellenwert einnimmt. Das Land am Kap bietet in diesem Bereich durch seine spektakulären Landschaften, hohen Sicherheitsstandards und erfahrenen Guides die besten Voraussetzungen.

Kloofing bedeutet auf Afrikaans „Schlucht“ und ist eine echte Herausforderung. Die abenteuerlichsten Schluchten des Landes werden dabei in Badehose und mit wasserfestem Rucksack durchklettert. Von Stein zu Stein hangelnd, entlang rauschender Bergflüsse, zum Teil watend und schwimmend, kämpfen sich die Abenteurer bis ans Ziel. Die Schlucht am Mfongosi River in KwaZulu-Natal, sowie der Suicide Gorge nahe Kapstadt sind für Kloofing bekannt.

csm_KZN-6358-30RF__2__3cc143740cNeben der vielfältigen Landschaft ist die Begegnung mit Südafrikas Tierwelt für die meisten Touristen das größte Abenteuer. Besonders intensiv ist dieses Erlebnis auf einer Walking Safari, die in vielen Nationalparks, wie dem berühmten Krüger National Park angeboten werden. Dabei führen erfahrene Ranger die Besucher zu Fuß durch den Busch und zeigen ihnen die Tiere in freier Wildbahn. Abenteuerliche Touren sind nicht nur zu Fuß, sondern auch auf zwei Rädern möglich. Der Veranstalter UpSouth Adventures bietet Road Trips mit dem Motorrad an. Mit dem Wind im Gesicht erleben Motorradliebhaber die Highlights Südafrikas, von der Wild Coast zu den Bergketten der Drakensberge bis in die Weiten der Karoo-Wüste.

Im Ozean vor der südafrikanischen Küste gibt es weitere Abenteuer zu erleben, die die Besucher in unbekannte Welten führen. Das Shark Cage Diving, beispielsweise in De Kelders im Western Cape möglich, erfordert schon etwas Mut. Die Besucher werden in einem Käfig ins Meer gelassen und können so Weiße Haie beobachten. Wer lieber an der Oberfläche bleibt, kann sich auf einem Boot bei Hermanus auf das Meer fahren lassen. Von Juni bis November können Besucher hier Wale beobachten, die sich in diesen Monaten vor der südafrikanischen Küste paaren und ihre Jungen gebären. Wilder geht es beim Rafting zu. Der Orange Fluss im Northern Cape, der gleichzeitig die Grenze zu Namibia bildet, ist dafür perfekt. Beispielsweise bietet Umkulu Safari and Canoe Trails csm_8.2_846e28a859Touren an. Vor allem als Gruppe ist Rafting ein tolles Erlebnis. Dabei geht es in einem Schlauchboot entlang wilder Stromschnellen bis zu den beeindruckenden Augrabies Wasserfällen. Auf dem Orange Fluss sind auch Kajak-und Kanufahrten möglich.

Aus der Luft erleben Besucher Südafrika nochmal aus einer ganz anderen Perspektive. Beim Skydiving stürzt man sich im wahrsten Sinne des Wortes kopfüber ins Abenteuer. Aus dem Flugzeug springen und der Erde entgegenfliegen ist für viele Besucher eine Erfahrung, die unvergesslich ist. Für Anfänger werden Tandem-Sprünge angeboten. Und wer noch nicht genug Nervenkitzel hat, ist beim Bungee Jumping genau richtig. Die Bloukransbrücke in Tsitsikamma im Eastern Cape gilt dabei als die höchste Bungee Jumping-Brücke der Welt. Sie liegt 216 Meter hoch über dem Bloukrans-Fluss. Ein Adrenalinkick der Extraklasse, den sich echte Abenteurer auf keinen Fall entgehen lassen sollten.

Weitere deutschsprachige Informationen zu Südafrika sind erhältlich unter: www.dein-suedafrika.de sowie der kostenfreien Service-Nummer 0800 118 9 118.

(Quelle/Bilder: www.dein-suedafrika.de)

Veröffentlicht in:Urlaub
WERBUNG