Zum Inhalt springen

„Handmade in Germany“ auf der Beijing Design Week 2017

Am 21. September 2017 gastiert die internationale Ausstellungstour „Handmade in Germany“ auf der Beijing Design Week. Im Rahmen der Weltreise ist die chinesische Hauptstadt die 9. Station der Designausstellung über die 250 wichtigsten deutschen Manufakturen. Kuratiert von Pascal Johanssen und Katja Kleiss vom Direktorenhaus Berlin erstreckt sich diese Wanderausstellung über einen Zeitraum von mehreren Jahren und zeigt weltweit eine konzentrierte Sammlung deutscher Qualitätsproduktion: Designobjekte und Manufaktur-Produkte, alle von Hand gefertigt in Deutschland, quer durch alle Disziplinen. Die Exponate zeigen stellvertretend, welchen Wert und welche Zukunft hohe Qualität und der Einsatz von Zeit und Handarbeit im Zeitalter von Massenproduktion und Globalisierung haben.

„Handmade in Germany“ ist eine Reise durch das moderne und traditionelle Deutschland der Dinge und seiner Menschen. Deutschland besitzt zahlreiche herausragende Manufakturen, die auf hohem Niveau produzieren. Der Grund dafür liegt in der historischen Tradition des deutschen Handwerks. Die Ausbildung vom Lehrling über den Gesellen bis zum Meister ist in der Welt einzigartig, so dass ein breiter Zugang zum überlieferten Wissen erreicht wird, der das Handwerk zu einem der vielfältigsten und innovativsten Wirtschaftsbereiche des Landes macht.

Die deutsche Handwerkskunst ist Ausdruck von Kreativität und Erfindergeist, sie vermittelt Identität und Kontinuität. Von Generation zu Generation weitergeben, wird sie fortwährend neu gestaltet und verfeinert. Die Ausstellung zeigt das deutsche Handwerk als einen wichtigen Bestandteil des kulturellen Erbes in Deutschland – und wird für das Jahr 2018 von der UNESCO-Kommission in das Register Guter Praxisbeispiele der Erhaltung immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Made in Germany steht weltweit für Qualität – ein Gütesiegel, das jedoch vor allem die industrielle Produktion kennzeichnet. Mit „Handmade in Germany“ benennt die Ausstellung Produkte, die durch die individuelle Meisterschaft von Künstlern, Designern und Handwerkern entstehen: Produkte, die Zeit für ihre Entstehung benötigen und die Detailverliebtheit ihres Erzeugers, die ihnen eine besondere Aura verleiht. Zu den Ausstellern der „Handmade in Germany“-Ausstellung gehören weltbekannte Luxushersteller, Manufakturen, einzelne Gestalter und preisgekrönte Kunstwerksstätten, wie Königliche Porzellan Manufaktur Berlin, Fürstenberg, Nymphenburg, Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin, Graf von Faber-Castell, Burmester, Koch & Bergfeld, Lamy, Pelikan, Leuchtturm 1917, Wilde + Spieth, Hummel, Hering Berlin, Tecnolumen, Renésim, u.v.m.

Design aus Berlin steht für Vielfalt, Experimentierfreude und Ideenreichtum, aber auch für einen ernst zu nehmenden Wirtschaftsfaktor. Insgesamt arbeiten mehr als 186.000 Menschen in Berlins Kreativbranche, was ca. 10 % aller Berliner Beschäftigten entspricht. In den vergangenen 20 Jahren hat sich Berlin zu dem bedeutendsten Designstandort in Europa entwickelt. Zahlreiche kreative Netzwerke, Ateliers für Produkt-, Möbel-, und Industriedesign, Designfestivals, Messen, Showrooms und Verkaufsplattformen zeugen vom kreativen Potenzial und der Bedeutung der Kreativwirtschaft für die deutsche Hauptstadt. Bereits 2006 wurde Berlin als dritte Stadt weltweit von der UNESCO als „City of Design“ ausgezeichnet und ist damit in das weltweite Netzwerk der „Creative Cities“ eingetreten, zu dem seit 2012 auch Peking zählt. Auf der Beijing Design Week stellt das Direktorenhaus die Design- und Kreativszene der deutschen Hauptstadt auf einem eigenen Pavillon vor.

Mit der Ausstellung „Handmade in Berlin“ präsentiert das Direktorenhaus die Stadt Berlin als Gaststadt auf der diesjährigen Beijing Design Week. „Handmade in Berlin“ zeigt die ganze Bandbreite der Berliner Designlandschaft – von den Designobjekten junger und aufstrebender Designer und Designstudios bis hin zu Meisterstücken von Kunsthandwerkern und traditionellen Manufakturen. Zu den teilnehmenden Aussteller gehören die Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin, Trippen, Neocraft, Frau Tonis Parfum, Massifcentral, Haus der Feinen Kost, Belsazar Vermouth, etc. „Handmade in Berlin“ wird auf dem Hauptgelände der Beijing Design Week im The China Millennium Monument gezeigt. Die Ausstellung wird während der Design Night am 21. September offiziell von dem stellvetretenden Kultusminister und dem Bügermeister der Stadt Peking eröffnet.

BEIJING DESIGN WEEK
The China Millennium Monument
No. 9 A, Fuxing Road,
Haidian District, 10038, Beijing

Ausstellungsdauer:
21. September – 25. September 2017
Eröffnung:
21. September 2017

Öffnungszeiten:
09:00-17:00 Uhr

Mehr unter WWW.BJDW.ORG

(Quelle/Bilder: Direktorenhaus)

Veröffentlicht in:Events

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    WERBUNG