Superfoods unter dem Radar

superfoodSuperfoods wie Goji-Beeren, Chia-Samen oder Moringa sind für viele keine Fremdwörter mehr. Es gibt aber auch Superfoods, die bislang noch relativ unbemerkt geblieben sind – zu Unrecht. Früchte wie Baobab, Maqui oder Lucuma weisen wertvolle Nährstoffgehalte auf und haben somit ebenso viele positive Eigenschaften. Sandro Russo, Experte und Gründer von Terra Elements, dem Spezialisten für Superfoods, Rohkost und Nahrungsergänzung zeigt, welche Superfoods man unbedingt einmal ausprobieren sollte.

1. Carob-Pulver

Man muss gar nicht weit reisen, um das erste Superfood zu entdecken. Der im Mittelmeerraum und Vorderasien gedeihende Johannisbrotbaum zählt zur Familie der Hülsenfrüchtler. Die Carob-Frucht ist reich an Kalzium und Eisen und wird wegen des ähnlichen Aussehens und entsprechender Produkteigenschaften häufig als Kakaoersatz verwendet. Verglichen mit Kakao enthält Carob jedoch keine aufputschenden Coffeinoide (Theobromin) und wesentlich weniger Fett. Carob bietet besonders auch für alle jene eine Alternative, die aus gesundheitlichen Gründen (z.B. wegen Allergien) keine Produkte mit Kakao verzehren dürfen. Carob-Pulver eignet sich hervorragend zum Süßen von Smoothies, Müslis und Desserts.

Schulterpolster Tom von Feuerwear ab sofort erhältlich

ec2811247dSeit nunmehr 10 Jahren bietet Feuerwear robuste Taschen aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch – allzeit bereit für alle Einsätze des Alltags. Die Unikate erweisen sich stets als praktische Raumwunder, die viel tragen und aushalten. Für eine optimale Lastenverteilung ist ab sofort das bequeme Schulterpolster Tom für alle Taschenmodelle von Feuerwear und somit auch für die Umhängetasche Walter, die Laptoptasche Scott oder den XL-Shopper Dan als optionales Zubehör erhältlich. Die Polsterung von Tom besteht aus zwei Schichten, die durch Abstandshaltende Verbindungsfäden, so genannte Polfäden, auf Distanz gehalten werden. Damit wird eine sehr gute Druckentlastung und Luftdurchlässigkeit erreicht, die den Taschenträger bei größeren Lasten nicht ins Schwitzen bringt. Da Tom via Klettverschluss abnehmbar ist, verbessert er nach Bedarf den Tragekomfort jeder Tasche.

Das Schulterpolster Tom wird aus gebrauchtem Feuerwehrschlauch gefertigt, der sonst als Abfall die Umwelt belasten würde. Durch das Upcycling wird der Lebenszyklus des robusten Materials verlängert. Die nachhaltige Produktionsweise bei Feuerwear stellt zudem sicher, dass wertvolle Rohstoffe und Ressourcen eingespart werden. Wie jedes Feuerwear-Produkt ist Tom immer ein Unikat mit einer eigenen Geschichte: Zahlreiche Einsätze bei der Feuerwehr haben ihre Spuren hinterlassen. Dazu kommen individuelle Aufdrucke wie zum Beispiel Prüfnummern, DIN-Normen oder Hersteller-Logos.

Frankfurt STYLE AWARD 2015: Ausschreibung bricht alle Rekorde

© Frank Seifert

© Frank Seifert

325 Skizzen von 260 Modedesign-Talenten nehmen am Frankfurt STYLE AWARD 2015 teil – davon je zur Hälfte nationale und internationale Bewerbungen. Das ist eine hundertprozentige Steigerung im Vergleich zum Vorjahr. Das Motto PIONEERING DESTINY begeisterte Modedesign Newcomer aus der ganzen Welt: Sechs Kontinente, 31 Länder und 82 Mode(-hoch)schulen sind vertreten. Mit diesem Rekordergebnis steigt der Frankfurt STYLE AWARD in eine Liga mit international renommierten und anerkannten Wettbewerben für den Fashion & Design Nachwuchs auf. Das Gastland Italien, Singapur, Spanien, Irland und Deutschland sind überdurchschnittlich vertreten. Eine unabhängige Jury entscheidet zur Zeit, wer von den angehenden Designerneine Einladung zum Finale und zur Verleihung des Frankfurt STYLE AWARD am 04. September 2015 erhält. Die besten 60 schaffen es in die Endrunde – 20 in jeder der drei Kategorien „Blue Revolution“, „ECOlogical Green“ und „Over the Rainbow“.

REDKEN frizz dismiss Pflege je nach Haartyp und Luftfeuchtigkeit

150323172310742_FrizzDismiss_Main_PackInSituation_LargeFrizz ist kein Problem eines speziellen Haartyps. Jedes Haar reagiert mehr oder weniger auf hohe Luftfeuchtigkeit – die Ursache einer ‚frizzigen‘, aufgerauten Haarstruktur. REDKEN präsentiert mit dem neuen REDKEN frizz dismiss ein maßgeschneidertes Pflegeprogramm für jeden Haar- und Frizztyp! Die 7 innovativen Formulierungen sind die erste professionelle Frizz-Lösung zugeschnitten auf alle Arten von Luftfeuchtigkeit. Das Resultat: Eine wunderbar geglättete Haarstruktur, die seidig glänzt und optimal geschützt ist.

Ganz gleich ob das Haar fein, kräftig oder lockig ist – wird es einer hohen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt, reagiert es in den meisten Fällen mit einer aufgequollenen Haarstruktur. Denn die Haarfaser saugt überschüssiges Wasser aus der Luft auf und schwillt an. Das Resultat: Frizz, der das Haar kraft- und glanzlos erscheinen lässt. Die Haarstruktur wird durch die immer wieder auf das Haar einwirkende Luftfeuchtigkeit verändert. Der haareigene Frizz-Faktor wird erhöht und mit ihm steigt das Schutzbedürfnis.

VULCAIN – Heiner Lauterbach stellt seine neue Uhr vor

100650N26.BAL114  fd blancSeit Ende 2013 ist der deutsche Schauspieler Heiner Lauterbach und Uhrenliebhaber Markenbotschafter der Schweizer Uhrenmanufaktur Vulcain. Als Kenner der Uhrenindustrie hat Heiner Lauterbach einen ausgesprochenen Sinn für Design und technische Details. Er stellt dabei höchste Ansprüche an Qualität und Verarbeitung. Sein Credo steht im perfekten Einklang mit jenem der Manufaktur aus Le Locle, die höchsten Wert auf Uhrmachertradition sowie umfassendes Know-how in den Bereichen Luxusgüter, Technik und Design legt.

Vor diesem Hintergrund entstand eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Heiner Lauterbach, um eine spezielle Uhr zu entwickeln. Nachdem der Schauspieler in seinem Film „Tannbach“ die erste Cricket-Uhr von Vulcain getragen hatte, kam für ihn für seine erste limitierte Serie nur ein Design in Frage. An das Erscheinungsbild der legendären ersten Cricket-Uhr von 1947 anlehnend, vereint dieser Zeitmesser Vintage-Look und moderne Präzision. Mit dem Perlmuttzifferblatt, dem zweifarbigen Gehäuse aus Roségold und Stahl und dem honigfarbenen Alligatorarmband erinnert diese 50s Presidents’ Cricket an die ästhetischen Codes der 1950er Jahre.